• Blockstories
  • Posts
  • Grass macht 600 Millionen Reddit-Daten verfügbar

Grass macht 600 Millionen Reddit-Daten verfügbar

Das DePIN-Projekt untermauert damit seinen Anspruch, Künstliche Intelligenz dezentralisieren zu wollen.

Willkommen bei Blockstories, wo sich DeFi und TradFi vereinen, als wär’s 1989.

Unsere Themen heute:

  • 🇩🇪 Deutsche Behörden verkaufen en masse ab

  • 🇺🇸 Republikaner nehmen Krypto ins Wahlprogramm auf

  • 🌐 Grass macht 600 Millionen Reddit-Daten verfügbar

  • 💰️ Bitwala startet Crowdfunding mit GmbH-Token

Stand: 08.07. 21:25 Uhr

Es scheint den deutschen Behörden wirklich nicht schnell genug gehen zu können. Über 16.000 Bitcoin im Wert von mehr als 900 Millionen USD sendeten sie gestern an diverse Kryptobörsen und Market Maker und reduzierten ihre Bestände damit vorübergehend auf rund 27.000 BTC. Kurios: In den späten Abendstunden wurden ihnen mehr als 3.000 BTC von den Börsen zurücktransferiert. Womöglich waren die Börsen nicht imstande, die Bitcoins innerhalb der vereinbarten Preisrange zu veräußern.

Während die Aktienmärkte also von Allzeithoch zu Allzeithoch marschieren, drückt der Abverkauf durch die Behörden weiterhin auf den Kryptomarkt - so sehr, dass sich selbst Michael Saylor bemüßigt sah, freundliche Grüße nach Mitteleuropa zu schicken.

Ether hat übrigens auch sein ganz eigenes, hausgemachtes LKA Sachsen, das für zusätzlichen Verkaufsdruck sorgt. Laut der Analyse-Plattform Arkham hat das “Krypto-Projekt” Golem in den vergangenen Wochen über 100 Millionen USD an ETH an Kryptobörsen verschickt. Golem konnte im November 2016 mit einem der ersten ICOs 820.000 ETH zu einem Wert von damals rund 6 Millionen USD einsammeln. Übrig davon sind heute noch mehr als 130.000 (395 Millionen USD). Tipptopp Treasury Management.

Grass macht 600 Millionen Reddit-Daten verfügbar

Im Februar wurde bekannt, dass Google jährlich 60 Millionen USD an Reddit zahlt, um dessen Inhalte exklusiv für das Training der hauseigenen KI-Modelle zu verwenden. Dank des DePIN-Projekts Grass sind diese Daten nun für jedermann zugänglich - und zwar komplett kostenlos.

Damit stehen laut einer Ankündigung vom vergangenen Donnerstag Entwicklern nun rund 600 Millionen Posts und Kommentare frei zur Verfügung, was es zum größten Open-Source Reddit-Datenset macht.

Scraping the Internet

Generiert wurden diese Daten durch Grass’ rund zwei Millionen Nutzer. Über eine Chrome-Extension stellen sie Grass ihre überschüssige Internetbandbreite zur Verfügung, die Grass nutzt, um über die IP-Adresse der Nutzer das Internet nach Daten zu scrapen. Im Gegenzug erhalten sie Tokens.

Um es konkret zu machen: Stellen wir uns vor, dass Bob für einen Internettarif mit einer maximalen Downloadgeschwindigkeit von 100 MB/s zahlt, aber nur durchschnittlich 30 MB/s nutzt. Die überschüssigen 70 MB/s kann er als Netzwerkteilnehmer Grass zur Verfügung stellen. Durch die Millionen an lokalen IP-Adressen kann Grass effizient Webseiten scrapen, die herkömmlichen Scraping-Anbietern verwehrt bleiben, weil die Betreiber dieser Webseiten ihre IP-Adressen identifizieren und blockieren können.

Da Grass die genutzte Node (IP-Adresse) mit einer Wallet-Adresse verknüpft, kann das Netzwerk tracken, welche Informationen von welchem Nutzer bereitgestellt wurden und diese entsprechend ihres relativen Beitrags zur Wertschöpfung vergüten.

Die Dezentralisierung von KI

Langfristig plant Grass zudem einen Beweis über die Herkunft der Daten auf der Blockchain speichern. Dann könnten Large Language Modelle (LLMs) jederzeit zweifelsfrei nachweisen, mit welchen Daten sie genau trainiert worden sind.

Dem übergeordnet steht Grass’ Ziel, Daten als den wertvollsten Rohstoff des KI-Zeitalters öffentlich zugänglich zu machen, anstatt sie nur wenigen zahlungskräftigen Unternehmen vorzubehalten.

Falls ihr Grass selber ausprobieren möchtet, könnt ihr dies über unseren Referral-Link tun.

Celo verzeichnet starkes Nutzerwachstum

Celo zählt aktuell zu den am schnellsten wachsenden Layer-1 Netzwerken. Vorangetrieben durch eine steigende Stablecoin-Adoption, vor allem in Entwicklungsländern, konnte das Netzwerk im vergangenen Monat einen neuen Höchststand an monatlich aktiven Nutzern verzeichnen.

Celo ist eine bereits im Jahr 2020 gelaunchte Layer-1 Blockchain, die sich seit ihrer Gründung auf den Ausbau des Regenerative Finance (ReFi) Ökosystems fokussiert hat.

  • Hinter ReFi verbirgt sich die Idee, die Entwicklung von nachhaltigen und regenerativen ökonomischen Modellen mithilfe von DeFi zu fördern. Dazu gehört beispielsweise die Tokenisierung von CO2-Zertifikaten.

Um vor allem Menschen in Entwicklungsländern einen besseren Zugang zu finanzieller Infrastruktur zu ermöglichen, setzt das Ökosystem zudem stark auf die Entwicklung mobiler Apps.

  • Ein Beispiel ist MiniPay, eine Wallet für das Celo-Netzwerk, die vom Opera-Team entwickelt und in ihren mobilen Browser integriert wurde.

Zu den beliebtesten Anwendungen auf Celo zählt GoodDollar, über die Nutzer täglich eine kleine Menge Stablecoins als Teil eines dezentralen bedingungslosen Grundeinkommens erhalten können. Seit April zog das Projekt mehr als 300.000 Nutzer auf das Netzwerk.

Darüber hinaus wird Celo zunehmend für Stablecoin-Payments verwendet. Seit Jahresbeginn stieg das monatliche Stablecoin-Handelsvolumen auf dem Netzwerk von knapp 76 Millionen USD auf beinahe eine Milliarde USD an.

Ausblick: Zum Jahresende könnte das Celo-Ökosystem zusätzlichen Aufschwung erhalten. So steht Celo nach dem jüngst verkündeten Launch ihres neuen Layer-2 Testnets noch der Abschluss des im vergangenen Sommer beschlossenen Übergangs von einer Layer-1 zu einem Ethereum Rollup bevor. Dadurch wird Celo künftig enger an Ethereum gebunden sein und somit von dessen Entwickler-Community sowie Liquidität profitieren.

Ampleforth Foundation | 1 Mio. USD | Strategic : Entwickler eines sogenannten Flatcoins, einem speziellen Stablecoin, dessen Wert sich an die Inflationsrate anpasst.

Dennis Daiber ist CEO von Bitwala, einer Bitcoin-App, die aus dem einst insolventen Unternehmen Nuri hervorgegangen ist. Am Freitag gaben sie zusammen mit dem deutschen Startup Tokenize.It den Start ihres Crowdinvestings über GmbH-Tokens bekannt. In den nächsten Monaten möchte Bitwala insgesamt zwei Millionen Euro an Wagniskapital einsammeln, wovon die Hälfte Retail-Investoren vorbehalten ist.

Entdecke den frisch aufgelegten Newsletter von Payment & Banking!

Interessierst du dich für tiefgehende Analysen und exklusive Hintergrundberichte aus der Fintech-Welt? Dann abonniere den Newsletter unserer Freunde von Payment & Banking und erhalte kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Trends zur Entwicklung in der Payment- und Banking-Branche direkt in dein Postfach.

Ab sofort versorgen sie dich pünktlich zur Mittagspause mit den neuesten und spannendsten Finanzinsights. Melde dich an und bleibe stets auf dem Laufenden!

Dir gefällt unser Newsletter? Tell your friends!

Schick ihnen deinen persönlichen Referral-Link und sammle Punkte: https://blockstories.beehiiv.com/subscribe?ref=PLACEHOLDER

Wie war deine heutige Dosis?

Login or Subscribe to participate in polls.

Disclaimer: Die im Blockstories Newsletter enthaltenen Informationen stellen in keiner Weise eine Anlageberatung dar. Deshalb gilt: wir übernehmen keine Haftung für Anlageentscheidungen, die Sie aufgrund der hier präsentierten Informationen treffen.

Join the conversation

or to participate.