• Blockstories
  • Posts
  • Siemens weiht JPMorgans neues Blockchain-Feature ein

Siemens weiht JPMorgans neues Blockchain-Feature ein

Plus: Falschmeldung um Blackrocks XRP-ETF ++ Ex-Polygon Labs Chef wechselt zu Optimism ++ Poloniex gehackt ++ Coinbase stellt Verifications vor

Willkommen bei Blockstories, eurem Krypto-Caddy, der euch auch bei schwierigen SchlÀgen mit Rat und Tat zur Seite steht.

Unsere Themen heute:

  • 👀 TradFi: Siemens weiht JPMorgans neues Blockchain-Feature ein

  • đŸ”” Identity: Coinbase stellt KYC-Service auf Base vor

  • đŸšïž w3.hub: Web3-Coworking im Herzen von Berlin

Wir starten in eine spannungsgeladene Woche. Viel wird darĂŒber diskutiert, ob den ETF-AntrĂ€gen in dieser Woche endlich grĂŒnes Licht gegeben wird. Denn sollte die SEC noch in diesem Jahr einwilligen, hĂ€tte sie nur noch bis zum 17.11. Zeit, um alle eingereichten AntrĂ€ge zeitgleich zu genehmigen und damit niemanden zu bevorteilen.

Die Institutionen investieren wĂ€hrenddessen munter weiter. Mit NettozuflĂŒssen in Höhe von insgesamt 293 Mio. US-Dollar in Krypto-Fonds markierte die vergangene Woche die siebte positive Woche in Folge. Passend dazu stieß die von Institutionen genutzte CME in den letzten Tagen zudem Binance als grĂ¶ĂŸte Futures-Börse vom Thron. All Time High.

Da die Funding Rates mittlerweile jedoch stark angestiegen sind, befĂŒrchten einige, dass wir kurz vor einer Kurskorrektur stehen, um die Long- und Short-Positionen wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Auch das wird zum Großteil davon abhĂ€ngig sein, was an der ETF-Front passiert. Zumindest gab es gestern bereits die ersten grĂ¶ĂŸeren Altcoin-Korrekturen (allen voran SOL und AVAX).

  1. Falscher Alarm: Gestern Abend machte zwischenzeitlich die Falschmeldung die Runde, dass BlackRock an einem Antrag fĂŒr einen XRP-Spot-ETF arbeite. XRP legte daraufhin vorĂŒbergehend um ĂŒber 10% zu, nur um wenige Minute spĂ€ter die Gewinne wieder abzugeben.đŸš©

  2. Teamwechsel: Ryan Wyatt, der ehemalige Top-Manager von Polygon Labs, wurde als neuer Chief Growth Officer von Optimism Unlimited angekĂŒndigt. Er soll die Adoption des Layer-2 Netzwerks mithilfe der neu gegrĂŒndeten Tochtergesellschaft vorantreiben.🔮

  3. Exploit: Die Kryptobörse Poloniex wurde Opfer eines 114 Mio. $ schweren Hacks. Ein Teil der Assets wurde erfolgreich eingefroren, wobei die restlichen Verluste von der Börse zurĂŒckerstattet werden sollen.đŸ„·

Siemens weiht JPMorgans neues Blockchain-Feature ein

Nur wenige Wochen nach dem Launch ihrer Tokenisierungsplattform hat JPMorgan ein weiteres blockchain-basiertes Produkt in Betrieb genommen.

Wie die US-Bank am vergangenen Freitag bekannt gab, ist die Siemens AG JPMorgans erster Nutzer ihres neuen “Programmable Payments” Feature gewesen.

Dabei handelt es sich um die jĂŒngste Erweiterung der hauseigenen Blockchain-Lösung JPM Coin, mit der die Bank Kundeneinlagen tokenisiert, um interne Transaktionen effizienter abwickeln zu können.

Dank des neuen Features sollen Kunden wie Siemens mehr FlexibilitĂ€t darĂŒber gewinnen, unter welchen Bedingungen Zahlungen automatisiert ausgefĂŒhrt werden.

Zu den Use Cases zÀhlen:

  1. Dynamische Finanzierung: Neben herkömmlichen Logiken des Cash-Poolings, mit denen LiquiditĂ€t ĂŒber verschiedene Konten hinweg optimiert wird, sollen sich mittels Smart Contracts komplexere Regeln definieren lassen - zum Beispiel die BerĂŒcksichtigung von Wechselkursen.

  2. Ereignisbasierte Auszahlungen: Außerdem ergibt sich durch die Programmierbarkeit die Möglichkeit, den Ausgang einer Zahlung an ein bestimmtes Ereignis zu knĂŒpfen (z.B. Zahlung bei Wareneingang). Dadurch ließe sich das Zahlungsrisiko minimieren, weil Zahlungsabwicklung und Warentransfer synchronisiert werden können.

Langfristig sollen die Finanzabteilungen durch JPMorgans “Programmable Payments” Feature zu einem "Just-in-time Cash Management” ĂŒbergehen können, um ihr frei verfĂŒgbares Kapital effizienter verwalten zu können.

FĂŒhrend, aber noch ganz am Anfang

Nach Siemens sollen in den nĂ€chsten Wochen auch das Logistikunternehmen FedEx sowie der Agrarkonzern Cargill fĂŒr das neue Feature freigeschaltet werden, ehe es im Anschluss sukzessive ausgerollt wird.

JPMorgan untermauert damit seine Vorreiterrolle in der Adoption von Blockchain-Technologie, wenngleich das eigene Blockchain-Netzwerk mit einem Transaktionsvolumen von tĂ€glich rund einer Milliarde US-Dollar im Vergleich zu JPMorgans gesamten tĂ€glichen Volumen von ĂŒber 10 Billionen US-Dollar noch ganz am Anfang steht.

The Block | > 50 Mio. $ | Übernahme : Krypto-Medienhaus mit angeschlossener Research- und Analytics-Plattform.

Ingonyama | 20 Mio. $ | Seed : Computerchip-Hersteller, der sich auf die Entwicklung von auf Zero-Knowledge-Kryptographie spezialisierte Chips fokussiert.

Coinbase stellt Identity-Lösung auf Base vor

Vor wenigen Tagen hat Coinbase seinen “Verifications“ Service vorgestellt. Er soll Nutzern ermöglichen, ihre Wallets auf der Layer-2 Blockchain Base mittels ihres Coinbase-Accounts zu verifizieren.

So funktioniert’s:

  • Die Nutzer verbinden ihren Coinbase-Account und ihre Wallet auf coinbase.com/onchain-verify.

  • Im Anschluss können sie auswĂ€hlen, was verifiziert werden soll: Die IdentitĂ€t, das Aufenthaltsland oder beides.

  • Mithilfe der Nutzerdaten erstellt Coinbase hinter den Kulissen eine “Onchain Attestation” (zu Deutsch: Beglaubigung), dass es sich bei der Wallet um eine Person handelt, die Coinbase' Identifizierungsprozess durchlaufen hat.

  • Basierend auf dem Ethereum Attestation Service (EAS), einem offenen Standard zur Erstellung solcher “Onchain Attestations”, wird die Beglaubigung zusammen mit der Wallet-Adresse in einem Smart Contract Register abgespeichert.

Mittlerweile haben sich knapp 7.800 Nutzer insgesamt rund 12.000 Attestations aushÀndigen lassen. 55 % von ihnen haben ihren Aufenthaltsort verifizieren lassen.

Zoom out: Mit ĂŒber 110 Mio. Nutzern ist Coinbase Verifications der bisher vielversprechendste Versuch, “Onchain Identity” on scale auf einem Netzwerk einzufĂŒhren. Gelingt der Rollout, könnten insbesondere sog. Sybil-Attacken, bei denen ein Nutzer durch das Aufsetzen vieler verschiedener Wallet-Adressen versucht, ein Netzwerk zu unterwandern, besser bekĂ€mpft werden.

Web3-Coworking im Herzen von Berlin

Mit ihrem Hub bauen unsere Freunde vom w3.fund im Herzen von Berlin ein neues Zuhause fĂŒr die Web3-Community auf - sowohl fĂŒr Builder als auch fĂŒr Brands.

Neben dem Coworking Space, in dem bereits Top Unternehmen wie Celestia und Solana sitzen, findet ihr dort EventflĂ€chen, auf denen es regelmĂ€ĂŸig zu den verschiedensten Community-Veranstaltungen kommt.

Bonus: Auch uns könnt ihr im Hub regelmĂ€ĂŸig antreffen.🙂

Mehr Infos zum w3.hub und den Mitgliedschaften findet ihr hier.

Wie hat dir der heutige Newsletter gefallen?

Login or Subscribe to participate in polls.

Disclaimer: Die im Blockstories Newsletter enthaltenen Informationen stellen in keiner Weise eine Anlageberatung dar. Deshalb gilt: wir ĂŒbernehmen keine Haftung fĂŒr Anlageentscheidungen, die Sie aufgrund der hier prĂ€sentierten Informationen treffen.

Join the conversation

or to participate.