• Blockstories
  • Posts
  • Tether stellt goldbesicherten Stablecoin vor

Tether stellt goldbesicherten Stablecoin vor

Mit ihrer neuen Plattform Alloy könnte der größte Stablecoin-Herausgeber langfristig sein Collateral diversifizieren.

Willkommen bei Blockstories, wo wir uns nach erfolgreicher Konferenz wieder wie gewohnt zum Dienst melden. gm!

Unsere Themen heute:

  • 🇩🇪 Bundesregierung liquidiert Bitcoin-Bestände

  • 💵 Tether launcht goldbesicherten Stablecoin

  • 🐋 Bitcoin-Wale stoßen BTC ab

  • 🚀 Fox Corporation geht mit eigener Layer-2 live

Stand: 20.06. 23:13 Uhr

Mit einer Marktkapitalisierung von mehr als 3,2 Billionen USD ist NVIDIA mittlerweile knapp 30% wertvoller als die Summe aller Kryptowährungen. Und daran ist nicht nur die deutsche Bundesregierung schuld, die laut der Analyseplattform Arkham in den letzten zwei Tagen Bitcoin im Wert von 195 Millionen USD auf Kryptobörsen transferiert haben soll. Über drei Milliarden USD an Verkaufsdruck könnten noch folgen. So groß sind die Bitcoin-Bestände, die das LKA Sachsen im Januar von den movie2k-Betreibern beschlagnahmt hatte.

Die gute Nachricht? Soweit bekannt, besitzen die deutschen Behörden keinerlei ETH. Die zweite gute Nachricht? Wie Consensys in dieser Woche bekannt gab, hat die SEC ihre Untersuchungen zu ETH eingestellt und damit indirekt bestätigt, dass ETH nun auch in ihren Augen als Commodity und nicht als Wertpapier gilt.

Alles andere wäre angesichts der kurz bevorstehenden finalen Genehmigung der ETH-ETF-Anträge auch inkonsistent gewesen. Somit können sich die Antragsteller weiterhin voll aufs Hochfahren ihrer Marketingaktivitäten konzentrieren - was sie auch tun. Der neueste Hit kommt von Bitwise, die in ihrer Ad den Unterschied zwischen dem traditionellen Finanzmarkt und den 24/7 operierenden Crypto Rails hervorheben.

Zum Schluss: Wenn die Gerüchteküche stimmt, erhält Solana heute ein größeres Upgrade, das dank Zero Knowledge Compression das Netzwerk noch deutlich günstiger machen soll, als es ohnehin schon ist. We’ll keep you posted.

Tether stellt goldbesicherten Stablecoin vor

Tether, der Herausgeber des größten US-Stablecoins USDT, hat am Montag seine neue Token-Plattform Alloy vorgestellt. Auf dieser können Nutzer künftig Stablecoins erzeugen, indem sie Kryptowerte als Sicherheiten hinterlegen.

Den Anfang macht der neue US-Stablecoin aUSDT, der durch Tethers eigenes tokenisiertes Gold (XAUt) besichert wird. XAUt hat eine Marktkapitalisierung von rund 570 Millionen USD und wird laut Tether durch physisches Gold gedeckt, das in der Schweiz gelagert wird.

Laut Pressemitteilung richtet sich der aUSDT-Token an Nutzer, die in Gold investieren möchten und gleichzeitig liquide bleiben wollen.

Langfristig soll Alloy in Tethers Tokenisierungsplattform integriert werden, die noch im Laufe dieses Jahres gestartet werden soll.

Überbesicherung und KYC

Ähnlich wie bei DeFi-Protokollen wie Maker, Curve und Aave müssen Nutzer ihre Positionen überbesichern, um aUSDT minten zu können. Bei aUSDT muss der Wert der hinterlegten Goldposition mindestens ein Drittel über dem Kreditvolumen liegen, um den Stablecoin vor Schwankungen im Goldpreis zu schützen.

Sinkt der Wert unter diese Schwelle, kann die Position liquidiert werden.

Im Gegensatz zu den genannten DeFi-Protokollen müssen Nutzer jedoch einen KYC-Prozess durchlaufen, um minten zu dürfen.

Hedge oder Business Case?

150 USD erhebt Tether für diesen Prozess. Zusätzlich fallen Gebühren für das Minten und Auflösen der Stablecoin-Positionen sowie für eine eventuelle Liquidierung an – Peanuts im Vergleich zu Tethers USDT-Geschäft, bei dem ein Großteil der über 110 Milliarden USD in US-Staatsanleihen investiert ist.

Angesichts der bisher vergleichsweise geringen Nachfrage nach tokenisiertem Gold stellt sich die Frage nach dem Business Case für den Stablecoin-Herausgeber. Besonders da diverse Stablecoin-Projekte wie PayPals pyUSD oder Aaves GHO zeigen, wie herausfordernd das Wachstum der eigenen Stablecoins selbst mit großer eigener Distribution sein kann.

Womöglich soll Alloy daher vielmehr ein erster Schritt in die Diversifizierung der Sicherheiten sein, mit denen Tether seinen Stablecoin decken möchte – weitere sollen folgen.

Bitcoin Whales realisieren Milliardengewinn

In den vergangenen zwei Wochen haben Bitcoin-Wale Gewinne in Höhe von rund 1,2 Milliarden USD durch den Verkauf von BTC realisiert. Dies stellt die bisher größten Gewinnmitnahmen von Investoren dieses Kalibers in einem solchen Zeitraum dar.

Als Whales werden offiziell Bitcoin-Wallets bezeichnet, die mehr als 1.000 BTC halten.

  • Zu den "Long-term Holder Whales" zählen solche Wallets jedoch nur, wenn sie ihre Bestände länger als 155 Tage gehalten haben.

Laut dem CEO der Blockchain-Analyseplattform CryptoQuant wurde ein Großteil der abgestoßenen Bitcoin zunächst an Broker transferiert.

  • Von dort aus sollen sie über Over-the-Counter (OTC) Deals an andere vermögende Investoren veräußert werden.

  • Sollten sich jedoch keine Käufer finden, könnten die Bestände allmählich über Kryptobörsen verkauft werden, was den bereits hohen Verkaufsdruck auf Bitcoin zusätzlich erhöhen würde.

So haben Bitcoin-Miner in den vergangenen Wochen bereits BTC im Wert von mehr als 200 Millionen USD abgestoßen, um einerseits ihre Betriebsausgaben zu decken und andererseits neue Umsatzquellen im Bereich der Künstlichen Intelligenz zu erschließen.

  • Hinzu kommen die jüngsten Abflüsse aus den Bitcoin ETFs, die in den letzten vier Tagen über 700 Millionen USD erreicht haben.

  • Dass nun auch die deutsche Regierung einen Teil ihrer Bitcoin-Bestände in Höhe von rund 3 Milliarden USD liquidiert, verstärkt den Druck auf BTC.

Nur auf Michael Saylor scheint dieser Tage nach wie vor Verlass zu sein. Auf X gab er gestern den Kauf von weiteren 11.931 BTC zu einem Gesamtpreis von 786 Millionen USD bekannt.

Renzo | 17 Mio. USD | Private : Liquid Restaking Protokoll.

Particle | 15 Mio. USD | Series A : Modulares Layer-1 Netzwerk, das die Krypto-UX mithilfe von Chain Abstraction verbessern möchte.

Sonic | 12 Mio. USD | Series A : Layer-2 auf Solana, auf der Solana-basierte Videospiele entwickelt werden sollen.

Bondex | 10 Mio. USD | Private + Public Token Sale : Blockchain-basierte LinkedIn Alternative.

Wasabi | 3 Mio. USD | Seed : Handelsplattform, auf der Memecoins und NFTs mit bis zu dreifachem Hebel gehandelt werden können.

Hilmar Orth ist der Gründer von Gelato, einem führenden Web3-Infrastruktur- und “Rollup-as-a-Service”-Anbieter, das entscheidend zum Aufbau der neuen Enterprise Layer-2 der Fox Corporation beigetragen hat.

Dir gefällt unser Newsletter? Tell your friends!

Schick ihnen deinen persönlichen Referral-Link und sammle Punkte: https://blockstories.beehiiv.com/subscribe?ref=PLACEHOLDER

Wie hat dir der heutige Newsletter gefallen?

Login or Subscribe to participate in polls.

Disclaimer: Die im Blockstories Newsletter enthaltenen Informationen stellen in keiner Weise eine Anlageberatung dar. Deshalb gilt: wir übernehmen keine Haftung für Anlageentscheidungen, die Sie aufgrund der hier präsentierten Informationen treffen.

Join the conversation

or to participate.